Familiendynamiken wirken in das Leben jedes Einzelnen. Schicksalhafte Verstrickungen – auch aus früheren Generationen – beeinflussen unsere Gesundheit, unser gegenwärtiges Verhalten, die Wahrnehmung unserer Beziehungen und unseren Lebensweg. Die systemische Aufstellung ist eine Methode, mit der es möglich ist, derartige Verstrickungen (Schuldgefühle, Krankheiten, Außenseitertum, etc.) zu erkennen, an die Oberfläche zu bringen und aufzulösen. Kaum einer ahnt, dass diese Störungen und Erkrankungen (Helfersyndrom, chron. Leiden, Depressionen, Selbstaufopferung, Aggressionen, Süchte, etc.) meist aus dem eigenen Familiensystem stammen und er lediglich für den "Ausgleich" im System sorgt. Mit einer Aufstellung findet man den Weg aus dieser "Opferrolle" und kann endlich selbstverantwortlich und bewusst sein Leben gestalten.
Dies setzt jedoch das Achten und Ehren der Ahnen voraus und die Bereitschaft, sich von deren Schicksalen loszulösen. Denn nur so kann Versöhnung und die Möglichkeit, etwas Neues entstehen zu lassen, geschehen. Wichtig hierbei ist, solche Wiederholungen aufzudecken und ins Gegenteil - ins Glück - zu drehen. Denn dieser Ausgleich, den die Nachkommen übernehmen, ist von den Ahnen keinesfalls gewollt. Das geschieht aus einem so genannten Loyalitätsversprechen. Werden diese erkannt und gelöst, kommen dadurch die bisher verborgenen Kräfte an die Oberfläche und der Mensch darf endlich über sich hinauswachsen.
Dabei blickt man 1. in das Herkunftssystem oder in das Gegenwartssystem. Beim Herkunftssystem wird in unserer Ursprungsfamilie gearbeitet (Eltern, Geschwister, Onkel, Oma, Opa, etc. auch die "Platz" gemacht haben werden mit berücksichtigt) ebenso erste Partner, ohne sie gäbe es das jetzige System gar nicht. Wenn es in der Vergangenheit der Sippe ein Täter/Opfer-Geschehen gibt, so ist es wichtig, auch auf dieses zu schauen. Und zweitens in das gegenwärtige System, unsere derzeitigen Beziehungen und deren Vorgeschichten auch alle Partner und Kinder aus diesen Beziehungen. Eine starke innere Zusammengehörigkeit gibt es zudem in jeder Familie - ganz egal, ob wir das wissen oder nicht und ob wir dies wollen oder nicht. Keiner kann sich dessen entziehen, er bleibt immer verbunden und verstrickt. Auch die daraus geborenen Kinder tragen Lasten oder Energien weiter - Ziel ist es, die Kraft zurück zu holen und Heilung zu erreichen.

Aber nicht nur Familien, sondern auch Firmen und Organisationen, Gefühle, Organe und auch Objekte können aufgestellt, geklärt und gelöst werden.

Schritte der Lösung

Ein Grund, warum Kinder (auch wenn sie bereits erwachsen sind) diese Energien mittragen, ist die Liebe zur Familie.

Deshalb ist für die Lösung ist vor allem wichtig:

Was aus Liebe geschah, kann sich nur in Liebe wieder auflösen!

Diese Grundhaltung und diese Grundschwingung sind erforderlich, damit die Arbeit mit Aufstellungen ihre Wirkung auch voll entfalten kann.
Eine vollständige Lösung ist ein Weg durch verschiedene Schichten. Es geschieht wie in einem natürlichen Fluss. Wenn eine Schicht ganz erfahren ist, taucht die nächste wie von selbst auf.

ABKÜRZUNGEN gibt es nicht!

In Aufstellungen gehen wir den Weg zur Lösung oft wie in einer Art Zeitraffer. Den vollständigen Weg durch diese Schichten im Inneren zu vollziehen braucht Zeit. Es ist ein innerer Wachstumsprozess.

(...von Berthold Ulsamer)

Austausch

Dauer ca 1,5 bis 2 Stunden
130 Euro

Hinweis

Eine Aufstellung ersetzt keinesfalls einen Arztbesuch,
psychologische oder psychiatrische Hilfe!
Falls Sie nicht sicher sind, wenden Sie sich an den Arzt Ihres Vertrauens
und holen Sie gegebenenfalls seine Zustimmung zu dieser Methode ein.