Barbara kenne ich schon seit dem Jahr 2007, habe aber bis heute keine „Rückführung„ gemacht. Es war also was das angeht meine erste Erfahrung.
Ich legte mich auf ihre Liege, bekam eine schicke Augenmaske und schon gings los. Barbara legte leise Meditationsmusik auf sie sagte mir mit ruhiger und sanfter Stimme das ich langsam und tief ein und wieder ausatmen sollte. Alle meine Gedanken, Sorgen und Probleme verschwinden und ziehen wie ein Nebelfeld an mir vorbei. Mit jedem Atemzug werde ich ruhiger und lasse mich fallen. Bis ich dann ganz endspannt in den sogenannten Alphazustand gelange.
Ich sollte mir nun vorstellen wie ich auf einer grünen Wiese auf einem Stein sitze. Ich sehe Blumen, Gräser ein herrlicher Tag mit viel Sonnenschein. Ich stehe auf und spüre die Gräser unter meinen Füßen, gehe über einen Hügel und sehe einen kleinen See mit einem Steg als ich dem See näher komme sehe ich mein Kind. Es sitzt da und wartet auf mich, es ist etwa 8 Monate alt. Hatt blaue Augen und blondes lockiges Haar. Es ist ein kleines wunderschönes Mädchen. Ich gehe hin und nehme es in meine Arme. Unglaublich dieses Gefühl von so tiefer Liebe und Nähe. Ich frage was es möchte und es deutet mit seinen kleinen Händen Richtung Wasser. Im Wasser planschen und spielen wir dann zusammen. Es ist sooo ein intensiver und wirklich sehr, sehr schöner und einmaliger Moment. Wir sind uns unbeschreiblich nahe. Mein Kind schaut mich fragend an und streicht mir über die Wange. Es sagt dass ich bitte nicht traurig sein soll. Ich soll mir nicht so viele Gedanken machen denn es ist alles halb so schlimm und die Probleme werden sich sowieso von selbst lösen. In dem Moment kommen mir wirklich die Tränen. Was mein Kind alles merkt und spürt, was es alles schon über mich weis. Einfach Unbeschreiblich !!! Um heraus zu finden ob wir uns in einem früheren Leben schon nahe standen zählte Barbara bis 3.
1,2,3 und ich stehe mit meinem Kind auf den Arm in einer Wiese vor einer kleinen Holzhütte, ein kleiner See davor, Berge Wiesen und Wälder soweit das Auge reicht. Wir öffnen die Tür der Holzhütte. Es ist unsere Heimat. Direkt vor mir eine alte Holzküche, hinten links im Eck ein Holz Bett und links von mir ein Holztisch mit einer Bank und Stühlen. Meine beiden älteren Kinder und mein Mann sitzen da und essen. In der Mitte des Raumes steht eine Holzleiter an der man raufklettert um in ganz viel Heu zu schlafen. Ein rundes kleines Fenster lässt die Sonne herein scheinen. Mein Kind war also auch in einem früheren Leben mein Kind. Wahnsinn !!!
Barbara zählte wieder bis drei und wir waren wieder alleine in dem See. Mein Kind deutet mit den Händen Richtung Wiese und wir gehen hinaus. Trocknen uns ab und legen uns hin um die Zeit zu genießen und noch ganz intensiv zu kuscheln. Wir sind uns so nahe und doch merke ich mein Kind wird müde und will wieder zurück. Ich sage ihm dass ich es liebe und lass es gehen. Nun gehe ich zurück zu dem Stein wo alles losging.

Barbara holte mich wieder zurück indem sie langsam von 5 bis 0 zählte. Je näher wir zur 0 kamen umso „nüchterner„ wurde ich. Die Augenmaske nahm ich ab und öffnete langsam meine Augen.
Ich muss sagen das es ein sehr, sehr intensives mit tiefer Liebe verbundenes Erlebnis war das ich nie missen möchte !!!!