Der Tag an dem mir bewusst wurde, dass ich keine Migräne mehr habe und wie es dazu kam!

Es war im Frühjahr 2011, als ich beschloss in meinem Leben aufzuräumen, altes endgültig hinter mir zu lassen, um neuem und besseren Platz zu machen und endlich zu leben!

Den Anfang machte ich mit einer Familienaufstellung (da ich Barbara da noch nicht kannte, machte ich die Aufstellung bei jemand anderem).
Die Familienaufstellung half mir, mich endgültig von meinem geschieden Mann zu lösen, da ich dadurch endlich erkannte, dass mir mein Ex-Mann keine Schuld am Scheitern unserer Beziehung gab! Endlich war ich frei und gab dadurch meiner neuen Beziehung die Chance zu wachsen und sie zu dem zu machen was sie jetzt ist, einfach wunderschön!

Da ich seit meinem achten Lebensjahr an Migräne litt (jetzt bin ich 50), dachte ich zuerst, auch das mit Hilfe einer Familienaufstellung zu lösen. Den Termin dafür hatte ich schon vereinbart. Doch dann, einer plötzlichen Eingebung folgend, beschloss ich eine Rückführung zu machen und das war genau der richtige Weg für mich.

RÜCKFÜHRUNG, schon immer hat mich dieses Thema fasziniert, da ich fest davon überzeugt bin schon mehrmals gelebt zu haben.
Durch meinen Lebensgefährten wusste ich, dass Barbara solche Rückführungen macht und ihre Homepage hat mich sofort angesprochen.
Barbara und ich vereinbarten einen Termin, es war der 14. April 2011 der mein Leben veränderte!

2 bis 4 Stunden sollte ich einplanen, da man bei einer Rückführung nie genau weiß, wo die Reise hingeht und wie lange sie dauert.
Bei Barbara angekommen fühlte ich mich sofort wohl, wir haben zuerst über alles Mögliche geplaudert, erzählt und gelacht. Ankommen nennt Barbara das, den Altagsstress draußen lassen.

Dann begannen wir mit der Rückführung, Barbara hat mir empfohlen nicht gleich die Rückführung bezüglich der Migräne zu machen, sondern zu schauen, zu schauen was meiner Seele wichtig ist und was sie heilen möchte.

Barbara erklärte mir vorher auch noch, dass sie das gleiche sieht wie ich und, dass ich keine Angst zu haben brauche, dass das was ich sehe nur meiner Phantasie entspringt. Das würde sie sofort merken und mich herausholen.

In den Alphazustand versetzt, begann meine Reise in die Vergangenheit in Begleitung sehr vieler Engel die Barbara dazu gebeten hatte, und manche hatten sich selbst angeboten mich zu begleiten, auch mein Papa (der 2007 verstorben ist) wollte gerne dabei sein.
Ich wurde zu einem wunderschönen Wasserfall geführt, in dem ich badete und anschließend von den Engeln frische Kleidung bekam.
So gereinigt, taten sich vor mir zwei Wege auf, ich wählte den linken Weg und dieser führte mich durch einen wunderschönen Blätterwald hin zu einem kleinen Haus. Es war mein Haus in dem ich lebte. Beim betreten sah ich wie die Sonne durch das Fenster schien, und auf dem Herd stand ein Kessel mit Suppe. Es war ein friedliches Bild, das ich sah. Noch glaubte ich alleine zu sein, doch das änderte sich sehr schnell. In dem Haus gab es noch einen Raum, und aus diesem Raum kam plötzlich ein Mann heraus, ich konnte sein Gesicht nicht sehen, aber ich wusste sofort, dass etwas nicht stimmte. Der Mann forderte Geld von mir, für das Haus in dem ich lebte, doch ich hatte das Geld nicht. Der Mann sagte, dann müsste ich eben mit anderen Mitteln bezahlen… Ich spürte ich in den Raum gezogen wurde und der Mann mich auf das Bett warf.
In diesem Moment holte Barbara mich heraus und ich konnte nun alles von oben mit ansehen, ich sah wie der Mann mich vergewaltigte. Herausgeholt hat mich Barbara deshalb, damit ich die Vergewaltigung nicht noch einmal durchleben musste. Ich bin bei dieser Vergewaltigung nicht gestorben, aber meine Seele hat meinen Körper in diesem Moment verlassen.
Mit Barbaras Hilfe haben wir diesen verlorenen Seelenanteil zurückgeholt, und mit dem Mann der mich damals vergewaltigte und auch in meinem jetzigen Leben eine große Rolle gespielt hat, habe ich mit Barbaras Hilfe Frieden geschlossen.

Alles braucht natürlich seine Zeit, und eine Heilung passiert nicht von heute auf morgen. Es war ein sonniger Tag im Oktober, als mir bewusst wurde, ich habe keine Migräne mehr! Migräneanfälle die mich jahrzehntelang mindestens einmal im Monat geplagt hatten sind und das traue ich mich jetzt mit Sicherheit sagen endgültig verschwunden!

Liebe Barbara, ich möchte mich nochmals bei dir für deine Hilfe und deine einfühlsame Art bedanken. Ich bin froh dass mein Weg mich zu dir geführt hat!

Danke und alles liebe für Dich
Brigitte