Der Ätherkörper bzw. unser „ätherischer Doppelgänger“ liegt unmittelbar über dem physischen Körper und ist ein genaues Abbild dessen. Er dient als Schaltzentrale zwischen Seele und dem materiellen Körper. Diese Schicht beherrscht unsere DNS, den Speicher unserer Erbinformationen.
Im Ätherkörper haben die sieben Chakren, die Energiezentren des menschlichen Körpers ihren Sitz – jedes hat seine eigene Farbe, die von Gedanken, Stimmungen und äußeren Umständen einer Person abhängt.
Ist dieses System der Energiezentren in Ordnung, dann drehen sich die Chakren im Uhrzeigersinn und sind direkt mit den anderen Zentren verbunden. Ist ein Chakrensystem funktionstüchtig und vollkommen offen, so ist es möglich, allein vom eigenen Lebensatem zu existieren – ohne Nahrung oder Wasser.
Leider besitzen die meisten Menschen kein gesundes Chakrensystem. Ein oder mehrere Chakren können geschlossen sein oder sich in die falsche Richtung drehen, das hängt von unserem Lebensstil ab, aber auch von unseren Vorstellungen, Ängsten und Erfahrungen. Ist die Energie in einem Chakra vollkommen blockiert, kommt es zu Krankheitssymptomen.

Farbe/Aussehen: Ein glitzerndes Lichtnetz aus feinen hellblauen bis grauen Energielinien, die sich über den Körper ziehen.
Funktion: Aufrechterhaltung der Körperform
Chakra: Wurzelchakra